Nafra :: Kousen :: Handwerken :: Breigarens

Der Rausverkauf von Strickgarnen ist zu Ende

totale uitverkoop breiwol

Für Stickpackungen

Santa Claus - borduurpakket met telpatroon Luca-S |  | Artikelnummer: luca-b563

sehe unsere neue Seite für Handarbeit:

NafraHandwerk.be
Deutsche Version wird gebaut...
 

Wer sind wir ?

 

Der Start:

Wir schreiben Mai 1986, wenn Nafra zum ersten Mal die Tür des ersten kleinen Ladens öffnet.  Wir verkaufen Strickgarne und Strickartikel, sowie Socken, (Fein)Strumpfhosen, Pulli (im Winter) und T-shirts (im Sommer) und sind unter der Flagge eines großen und bekannten Strickwolleherstellers, in einer Zusammenarbeit, die sich "Franchising" nennt.

 

Die Unabhängigkeit:

1989 entscheidet dieser Lieferant, alle Franchisingkontrakte zu zerbrechen.  Über 300 Läden, quer durch Belgien werden, einen nach dem anderen, geschlossen, oder entscheiden sich, unabhängig weiter zu machen.  Auch wir wählen dieser letztere Lösung und andere Lieferanten machen ihren Eintritt.

Die Strickgarnkollektion wird verändert und vergrößert mit verschiedenen Qualitätsmarken, in verschiedenen Preisklassen und Stilen, für jeden Geschmack etwas.  In den nächsten Jahren kommen auch Stickpackungen und andere Handarbeitsartikel ins Sortiment, und unsere Socken- und Strumpfhosenkollektion wird systematisch vergrößert mit neuen Marken.  So sind wir ab dann auch ein Handarbeits- und ein Strumpfspezialist.

Nach allen diesen Erweiterungen, einige Male mit einem Umzug verbunden, landen wir 1995 in Bornem und auch dort geht die Entwicklung und Vergrößerung weiter.  Mit Spitzenmarke "Falke" bekommen wir mehr und mehr Bekanntheit als spezialisiertes Beinmodengeschäft, bis weit über die Bornemse Grenzen, während wir für die kreative KundInnen dann wieder das Strick- oder Handarbeitsgeschäft sind.

 

Die virtuelle Abteilung:

Mit dem Euro im Anzug, wird im Jahre 2000 der Verkauf im Laden automatisiert, und die erste Webseite wird entwickelt.  Hinfort können in erster Instanz unsere WollekundInnen zu Hause eine Auswahl machen aus unserer riesigen Kollektion Strickgarne, anhand der Strickmodellenbilder auf unserer Webseite.  Mehr und mehr KundInnen kommen in den Laden mit einem im Voraus gedruckten Fotoabzug des Pullis, den sie stricken wollen, und die Farbe, die sie dafür benutzen wollen.

Ab und zu bekommen wir auf unsere Webseite auch eine Bestellung, von Jemandem, den wir nicht kennen, und irgendwo in Flandern, weit weg von Bornem, wohnt.  Es lässt sich merken, dass diese Menschen kein Strickwollegeschäft in ihrer Nähe haben, und trauen sich zum ersten Mal in ihrem Leben, etwas übers Internet anzukaufen.  Augenscheinlich gefällt es ihnen, und wir bauen, Schritt für Schritt, einden Kundenkreis von Menschen aus, die wir nur kennen von Kontakten über E-Mail und sporadische Telefongespräche.  Zunächst wird's unsere Webseite sein, die mehr und mehr ausgebaut wird.

In den folgenden Jahren wird unsere komplette Stickpackungenkollektion online gesetzt.  Es kostet unzählbare Stunden Arbeit, aber alle diese Einspannungen werden deutlich nach Wert geschätzt von unseren KundInnen.  Die Webseite wird jetzt auch ausgebaut mit einem Warenkorbsystem, das es für die KundInnen viel einfacher macht, ihre Bestellungen einzutragen.

Im Jahr 2004 wird sehr stark investiert in die nationale Bekanntmachung unserer kleines Familienbetriebs als online Handarbeitsgeschäft und werben wir in den großen Zeitschriften, die national verkauft werden.  Damit machen wir auch 2005 und 2006 weiter.  Wir haben jetzt auch unsere ganzen Socken- und Strumpfhosenkollektion auf der Webseite und auf einem Mal wachsen wir über unsere Landesgrenzen hinaus.  Obwohl unser Webshop immer noch, nur auf Niederländisch gebaut wird, kommen mehr und mehr Bestellungen aus den Nachbarländern.  Und dann wird man plötzlich gezwungen eine schwierige Entscheidung zu treffen...

Durch die viele Arbeit, die der Onlineverkauf mit sich bringt, werden ab Januar 2006, die öffnungszeiten im Laden eingeschränkt.  Wir spielen jetzt mit dem Gedanken in 5 oder 6 Jahren völlig umzuschalten auf Onlineshop und den "physichen Laden" zu schließen.  Aber das Schicksal hat andere Pläne.  Alles entwickelt sich so schnell, dass im August desselbern Jahres schon, der Knoten durchgehauen werden muss.  Wir entscheiden schon ab dem 1. Januar 2007 völlig Onlineshop zu werden und den Laden in Bornem zu schließen.  Es ist nicht länger möglich die beide zu kombinieren.

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, mit nur 3 Teilhabern.  Genau das ist unserer Meinung nach eben unsere Stärke, ein Vorteil, den wir haben, über die großen Versandhäuser, wo der Kunde gewöhnlich nur eine Nummer ist und bei dem geringsten Problem, seine Geschichte bei mehreren Menschen wiederholen muss, bevor es gelöst werden kann.

Bei uns sind es immer die gleichen Menschen, die die E-Mails beantworten, und die Bestellungen abschicken.  Der Kunde hat immer mit der gleichen Person Kontakt, spricht ihn mit dem vorname an, wenn er eine E-Mail schickt, und das finden wir ausgezeichnet! Wir machen, was wir können um jede einkommende E-Mail möglichst schnell zu beantworten, und die Bestellungen am Tag nach Bezahlungsempfang abzuschicken.  Das wird eine unmögliche Aufgabe, wenn wir auch noch den Laden offen halten müssen.

Wir haben in unserem zwanzigjährigen Bestehen, nie Arbeitnehmer angenommen, aber nur zusammengearbeitet mit Selbständigen, für die Sachen, die wir nicht mehr selber machen konnten.  Wir wollen klein genug bleiben, damit wir den Kontakt mit den Kunden nicht verlieren.

Als wir 20 Jahr zurück starteten, hatten wir nie vermutet, unseren zwanzigsten Geschäftsgeburtstag online zu feiern.  Die virtuelle Welt gab's damals noch gar nicht.  Aber die Welt ändert sich sehr schnell.  Wir wählen...

 

Das Geschäft der Zukunft: 

November und december 2006: die Umschaltung nach völligem Onlineshop fragt sehr viel Arbeit und Zeit.  Der ganze Vorrat wird umgezogen zu einem neuen Lagerplatz, von dem wir die Adresse nicht bekanntmachen, damit unsere Kunden nicht fruchtlos dahin fahren, in einem Versuch dort Einkäufe zu tun.  Man ist es ja in Belgien noch nicht gewöhnt einen Computer einzuschalten für seine Einkaufen, statt selber dahin zu gehen und alles an Ort und Stelle zu kaufen und mitzunehmen.

Man bekommt eine neue Kontaktadresse, und eine neue Telefonnummer, die eine Bezahlverbindung sein soll, damit die KundInnen stimuliert werden, die Kontakte so viel wie möglich über's Internet zu tun, und die Telefongespräche so kurz wie möglich zu halten.  So sparen wir am meisten Zeit, und können die KundInnen schneller ihre Bestelungen bekommen.  So gewinnt jeder!

Januar - Februar 2007 ist die ganze Umbauoperation hinter uns, und der weitere Ausbau unserer Onlineaktivität nimmt...


Einen neuen Start!

Wir hatten keine Ahnung wie es fühlen würde, die Tür zuzuhalten nach 20 Jahren "hinter dem Ladentisch".  Jetzt wissen wir, dass es sehr sonderbar fühlt und wir brauchen etwas Zeit, uns an die neue Situation anzupassen.  Für die KundInnen ist es genau so.  Es is jedenfalls sehr ermutigend, so viele Glückwunsche und Interesse zu bekommen von so vielen Menschen.

Der neuen Zustand gewöhnt aber schnell und die Entwicklung des Geschäftes geht...

 

Europäisch: 

2010: unsere belgische Webseite ist uns nach so vielen Jahren zu klein geworden und wir fangen an, eine neue, europäische Seite zu entwickeln, von der wir hoffen, dass unsere ausländischen KundInnen sich noch mehr zu Hause fühlen bei uns, wenn sie die Artikelbeschreibungen und andere Informationen in ihrer eigenen Muttersprache lesen können.

Es kostet sehr viel Kopfzerbrechen, aber im April 2011 ist es dann endlich so weit.  Unsere EU-Seite geht online.  Und da haben Sie uns jetzt gefunden...

 

Fremdsprachen sind meine Leidenschaft seit meiner Kindheit, und obwohl es mir natürlich wieder sehr viel extra Arbeit gibt, diese Seite in verschiedenen Sprachen zu updaten, statt nur auf Niederländisch, und mich demzufolge auch sehr viel extra Zeit kostet, bin ich als Geschäftsführerin sehr begeistert, jetzt auch bei meinen täglichen Aufgaben, meine Fremdsprachen üben zu können.  Ich weiß, dass mein Deutsch nicht perfekt ist,

...aber ich studiere weiter, das ist versprochen! ;-)

 

Ich freue mich darauf, in der Zukunft noch mehr als jetzt, unseren deutschsprachigen KundInnen in ihrer eigenen Sprache weiterzuhelfen...

 

Nancy Callaerts
Geschäftsführerin
Nafra GmbH

StartseiteStartseite

Warenkorb  

(leer)

Neue Produkte

No new product at this time